Südzucker Werk Ochsenfurt

Werk Ochsenfurt

Überblick In Betrieb seit 1952
Jährliche Zuckerproduktion 260.000 bis 320.000 Tonnen
Rohstofflieferanten rund 2.500 Landwirte
Anzahl Mitarbeitende rund 330

Infobox icon

Werksführungen
Bitte beachten Sie: Angesichts der aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie sehen wir uns gezwungen, keine Werksführungen in der Verarbeitungskampagne 2022/23 mehr anzubieten.

Das bedauern wir sehr und hoffen, dass wir in der nächsten Kampagne (Oktober 2023 bis Dezember 2023) wieder unsere Werksführungen durchführen können.

Anfahrt

Südzucker AG - Werk Ochsenfurt
Marktbreiter Straße 74
97199 Ochsenfurt
Telefon: +49 9331 91-0
E-Mail: office.ochsenfurt@suedzucker.de

Störfallverordnung Werk Ochsenfurt
 

Ausbildung & Karriere

Ausbildungsberufe in Ochsenfurt im Überblick
Offene Stellen in der Südzucker-Gruppe

Über das Werk

Das Werk hatte in seiner ersten Kampagne im Jahr 1952 bereits eine Tagesverarbeitung von 2.400 Tonnen Rüben erreicht, ein Spitzenwert für europäische Zuckerfabriken in dieser Zeit. Nach wie vor zählt Ochsenfurt zu den größten und wichtigsten Werken in der Südzucker-Gruppe.

Während der Rübenkampagne von September bis Januar arbeitet die Fabrik ohne Unterbrechung im 24-Stunden-Betrieb. Pro Tag werden mehrere Tausend Tonnen Rüben angeliefert und zu Zucker verarbeitet. In weniger als 2 Sekunden wird in einer mittleren Kampagne der Jahresbedarf eines Bundesbürgers erzeugt. Die jährliche Produktion des Werkes reicht aus, den Bedarf von 6-7 Millionen Verbrauchern zu decken.

Werksprospekt Ochsenfurt


1951
Gründung der Zuckerfabrik Franken GmbH und Grundsteinlegung des Werks Ochsenfurt.

1952
Erste Rübenkampagne mit einer Dauer von 53 Tagen und einer Rübenverarbeitung von rund 100.000 Tonnen.

1956
Start der Herstellung von Kleinpackungen (1-kg-Beutel) für Haushalte.

1960
Beginn der Würfelzuckerproduktion.

1967
Bau einer Fondantanlage als erster wichtiger Schritt in der Sondersortenfertigung.

1973
Eine Invertzuckeranlage geht in Betrieb.

1975
Fertigstellung des 115 Meter hohen Kamins der Zuckerfabrik.

1976
Neubau der Fondantanlage.

1977
Beginn der Produktion von Würfelzucker in „Glückswürfel“-Form.

1980/81
Gründung und Errichtung der Fernwärmezentrale: Abwärme aus Prozessen der Zuckerfabrik dient als Quelle für Wärmelieferungen an Haushalte und Gewerbe in Ochsenfurt.

1984
Inbetriebnahme eines vollautomatischen Hochregallagers.

1988
Fusion der Zuckerfabrik Franken GmbH mit der Süddeutschen Zucker-Aktiengesellschaft zur Südzucker AG Mannheim/Ochsenfurt.

1991
Neubau des Rübenhofs aufgrund gestiegener täglicher Rübenverarbeitungskapazitäten und der schwierigen Verkehrssituation in der Stadt.

1990-er Jahre
Verschiedene weitere Investitionsmaßnahmen und Neubauten (z. B. Saftreinigung, Extraktionsturm).

2001
Schließung des Werkes Zeil am Main. Ochsenfurt übernimmt Sichtung und Zuckersilos als Außenlager.

seit 2017
Ausdehnung der Kampagnelängen auf bis zu 120 Tage.

Kontakt